Lehrplan

Der Ryushin Shouchi Ryu Lehrplan steht seit 2006 unter der Leitung von erstem Soke Kawabata Terutaka Sensei und zweitem Soke Kunikazu Yahagi.

Der Lehrplan umfasst Kata, Kumitachi (sowie Bogu-Praxis) und Tameshigiri, welche, wenn sie geübt werden, ein gutes Verständnis der Technik vermitteln.

KATA – 謹

Kata (型 oder 形 wörtlich: „Form“) ist ein japanisches Wort, das detailliert choreographierte Bewegungsmuster beschreibt, die entweder einzeln oder in Paaren praktiziert werden. Sie sind konzipiert um verschiedene Kampf Szenarien auszuleben. Kata werden in vielen traditionellen japanischen Künsten verwendet, wie z.B. in Theaterformen wie Kabuki und Schulen der Teezeremonie (Chadō), sind aber am bekanntesten in den Kampfkünsten. In iaido besteht das Grundkonzept darin, einen imaginären Gegner zu visualisieren und zu besiegen.

KUMITACHI – 組太刀:くみたち

Kumitachi (組 太 刀) sind gepaarte Übungen (Formen für 2 Personen). In der Regel werden diese Formen mit Bokutō durchgeführt, auf hohem Niveau werden sie jedoch auch mit Habiki oder Shinken praktiziert. Kumitachi sind daher sehr wichtig für ernsthafte Iaido-Praktizierende, da sie ihnen ermöglichen, die Lücke zwischen eigenständiger Katapraxis und interaktiven Partnerformen zu überbrücken. Kumitachi-Formen erlauben es, das Wissen über Konzepte, die in den Übungen mit kasso teki (einem unsichtbaren Gegner) nur schwer zu verstehen sind, zu vertiefen und zu bereichern: – Maai (間 合 い) Entfernung / Timing – Seme / Ki seme – Zanshin – Metsuke

TAMESHIGIRI – 試し斬り

Tameshigiri (試 し 斬 り, 試 し 切 り, 試 斬, 試 切) ist die japanische Kunst des Ziel-Testschnitts. Diese Praxis wurde in der Edo-Zeit (17. Jahrhundert) populär, um die Qualität von Schwertern zu testen, und wird bis heute fortgeführt. Diese Übungen werden immer unter extremer Überwachung durchgeführt, um die Sicherheit zu gewährleisten. Das zu schneidende Ziel besteht normalerweise aus gerollten Bambusmatten, die vorher eingeweicht wurden. Manchmal werden auch rohe Bambusstöcke verwendet.