ERSTER SOKE KAWABATA TERUTAKA (河端 照孝 初代宗家)

Kawabata Terutaka wurde im Jahr 1940 in Tokio geboren. Sein Interesse an japanischer Schwertkunst wurde bereits in seiner frühen Kindheit geweckt, als sein Großvater ihm ein Schwert schenkte, welches er in San Francisco gekauft hatte. Kawabata hat im Laufe seines Lebens wesentlichen Beiträge sowohl für die Studie japanischer Schwerter als auch die japanische Schwertkunst erbracht. 1963 begann Kawabata mit anfang zwanzig seine Ausbildung im alten Schwert-Stil an der Sogo Budo Shobukan, welche von seinem Vater gegründet wurde. Er studierte unter dem damaligen Direktor des Tenshinsho Jigen Ryu, Ueno Yasuyuki Genshin (1913-1973). Tenshinsho Jigen Ryu ist eine Schule der Schwertkunst, die ihren Ursprung in der Kanto-Region hat und aus der Sengoku-Zeit stammt (Warring States Period/Zeit der streitenden Reiche).

Neben seiner Ausbildung in Kenjutsu, entwickelte Kawabata auch Fachkenntnisse in der Sammlung und Untersuchung von Schwertern und deren Zubehör. Er wurde eine Führungskraft des Nihon Bijutsu Token Hozon Kyokai (NBTHK) (Gesellschaft zur Erhaltung der japanischen Schwerter) und ist als einer ihrer Experten auf diesem Gebiet bekannt, und hat auch zur Gründung des Nihonto Bunka Shinkou Kyokai beigetragen (Stiftung für japanische Schwertkultur zum Zweck des öffentlichen Interesses). Ein Beispiel für Kawabatas Kenntnisse als Schwertmeister wurde 1987 gezeigt, als er auf der TBS Fernsehsendung Chikyu Roman Yomigaeru Hiken / Sengoku Kabutowari erschien. Im Rahmen dieser Sendung verwendete Kawabata ein Schwert von Meisterschmied Yoshihara Yoshindo um einen klaffenden Spalt von 12 cm (fast 4 Sun) in einen Stahlhelm, oki tenugui gata genannt (ein Helm mit flacher Oberseite), zu schneiden. Die Helm-Spaltungs-Technik war seit über 100 Jahren nicht mehr erfolgreich durchgeführt worden, seit Sakakibara Kenkichi, der Hanshi des Jikishinkage Ryu, es im Herbst 1886 vor Kaiser Meiji demonstrierte. Es war um dieselbe Zeit, dass Kawabata den Kampfsport Meritorious Award (Budo Korosho) erhielt, die höchste Auszeichnung in der Welt der Kampfkunst.

Neben seiner Arbeit mit dem NBTHK verbreitete Kawabata weiterhin seine Kenntnisse der japanischen Schwertkunst durch den Internationalen Kampfsport Congress (Kokusai Budoin) und der International Martial Arts Federation (IMAF) (Kokusai Budo Renmei). Durch IMAF wurde er ins Ausland (nach Europa und in die Vereinigten Staaten) geschickt, um seinen Schwertkunst-Stil zu verbreiten. Schließlich wurde er sukzessiv Direktor und Vizedirektor, und auch Abteilungsleiter der Kobudo Division. Im Jahr 1975 unterrichtete Kawabata am NRC (derzeit die Nihon Zaidan) Dojo in Akasaka. Er trainierte auch viele Studenten am ANA Haneda Dojo und der Yokohama Municipal Feuerwache. In den frühen 2000er Jahren eröffnete er das Seiseikan Dojo im Erdgeschoss des Sankei Indoor Sports Akabane bei Akabane Minami, Kita-ku, Tokyo.

Am 1. Januar 2008 gab Kawabata seine Position als Direktor des Seiseikan auf, und übertrug dieses Amt auf seinen ältesten Schüler, Yahagi Kunikazu. Derzeit dient Kawabata als oberster Leiter des Seiseikan und Berater des Soke (Direktor). Er spielt weiterhin eine aktive Rolle in verschiedenen Bereichen, und wurde für seine Verdienste von der japanischen Regierung mit den Ehrenmedaillen am gelben und am blauen Band ausgezeichnet.